Die Bundesregierung besteht aus der Bundeskanzlerin bzw. dem Bundeskanzler und aus den Bundesministerinnen und Bundesministern, die zusammen das Kabinett bilden. Die Bundeskanzlerin bzw. der Bundeskanzler wird auf Vorschlag der Bundespräsidentin bzw. des Bundespräsidenten vom Bundestag gewählt. Die Bundesministerinnen und Bundesminister werden auf Vorschlag der Bundeskanzlerin bzw. des Bundeskanzlers vom Bundespräsidenten ernannt.

In der politischen Praxis erfolgt die Regierungsbildung vor der Wahl der Bundeskanzlerin bzw. des Bundeskanzlers. Die designierte Kanzlerin bzw. der designierte Kanzler handelt (ggf. zusammen mit den an der Regierung beteiligten Parteien, also Koalitionspartnern) das Regierungsprogramm aus und legt die Anzahl und Zuständigkeiten der Bundesministerien fest.

Sie oder er überlässt dem oder den anderen Koalitionspartnern bestimmte Regierungsposten. Ebenso muss sie oder er darauf achten, dass wichtige Gruppen und Parteienflügel, starke Landesverbände sowie Frauen und Männer  bei der Verteilung der Ministeriumsposten angemessen berücksichtigt werden.